Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird: Webansicht
Neues aus dem Museum Juni 2016
Liebe Besucherinnen und Besucher

Eine gute Nachricht für alle, die unsere Sonderausstellung immer noch nicht gesehen haben: Aufgrund des grossen Erfolgs verlängern wir «Tierschmuggel» bis Ende Mai 2017.

Gleich Morgen findet eine interessante Podiumsdiskussion im Rahmenprogramm statt: Eine Soziologin, ein Sammler und ein Zoofachhändler gehen der Frage nach, warum seltene und geschützte Arten auf Sammler eine so starke Anziehung ausüben. Und nächste Woche servieren wir Gazellen- und Krokodil-Fleisch – und der Artenschützer erklärt, warum das gar nicht so verwerflich sein muss, wie man vielleicht reflexartig denkt. 

Verlängert bis Ende Mai 2017

Podiumsdiskussion «Sammeln, Züchten, Handeln»
8. Juni 2016, 19.30h

Sammelwut und Sammlerglück stehen oft am Anfang einer Tierschmuggel-Karriere. Im Rahmen der Sonderausstellung packen wir an einer Gesprächsreihe heisse Eisen an. Morgen findet das letzte Gespräch statt: Es diskutieren Autorin und Soziologin Anna Ospelt («Sammlerglück»), Sammler und Jäger Walter Benz und Felix Weck, oberster Zoofachhändler der Schweiz. 

Vortragssaal Naturhistorisches Museum Bern
19.30 Uhr (Türe: 19 Uhr)
Freier Eintritt

Ein Grund für Tierschmuggel: die Sammelwut. Diskutieren Sie mit!

Durch die Gänge – Wilde Küche
Mi, 15. Juni, 18.30h

Exotische Fleisch-Spezialitäten vom Grill. Haben Sie schon mal Gazelle oder Krokodil gekostet? Hier können Sie es! Und dazu erfahren Sie, warum der Verzehr von legal gehandelten Wildtieren durchaus Sinn machen kann (sofern man den Verzehr von Fleisch nicht grundsätzlich ablehnt). Mit packenden Erläuterungen von Bruno Mainini vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV. Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung Tierschmuggel.

Im Preis inbegriffen sind Grilladen, Beilagen vom Buffet, alkoholfreie Getränke, Eintritt und Vortrag.

Vorverkauf
 

Gazelle oder Zebra essen – darf man das? Wie in sovielen Themen gibt es auch beim Verzehr von Wildtieren kein schwarz/weiss.

Öffentliche Führungen: Bibergeil und Muscheln
Bibergeil und Ziegenfell 
Archäozoologe André Rehazek gibt in seiner Führung Einblick in die Essgewohnheiten und Tierhaltung im römischen Studen Petinesca.

Mi, 6. Juli, 18h
Do, 7. Juli, 12.15h
Muscheln
Viel mehr als eine Pasta-Beilage: Unser Weichtier-Papst Eike Neubert nimmt Sie mit in die Welt der Zweiklapper. 

Mi, 3. August, 18h
Do, 4. August, 12.15
Schweizer Museum für Jagd und Wild im Schloss Landshut
Sonderausstellung «Grenzenlose Wildnis»

12. Juni bis 16. Oktober 2016

Im Schweizer Museum für Jagd und Wild im Schloss Landshut ist in diesem Sommer die packende Sonderauustellung «Grenzenlose Wildnis – Tiere auf Wanderschaft» des Naturfotografen Florian Schulz zu sehen. Die Eröffnung findet am 12. Juni ab 14 Uhr statt. Die Fotoschau wartet mit einem abwechslungsreichem Rahmenprogramm auf. Das Museum eröffnet bereits einen Monat vorher – am 8. Mai. 

Eindrückliche Bilder: Sonderausstellung «Grenzenlose Wildnis»

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern
Mo. 14 - 17h, Di. 9 - 17h, Mi. 9 - 18h
Do. / Fr. 9 - 17h, Sa. / So. 10 - 17h
www.nmbe.ch
 
www.facebook.com/nmbern
www.twitter.com/nmbern
www.nmbern.tumblr.com
© 2016 NMBE Newsletter abmelden