Newsletter des Kaninchenschutz e.V. - September 2018

03.09.2018

           

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

wenn die Temperaturen langsam wieder kühler, die Abende kürzer werden und die warmen Nächte vorbei sind: dann kommt allmählich der Herbst. Die Kaninchen entwickeln jetzt ein dickes Winterfell - manche verlieren auch schnell noch in dichten Flusen ihr aktuelles Sommerfell.

Der Herbst ist für Kaninchen eine wunderschöne Jahreszeit. Die Hitze der Sommertage ist vorbei, sie sind wieder viel aktiver, hoppeln und buddeln sich durch das bunte Laub. Die Tiere genießen vor allem in Außenhaltung die noch warmen Sonnenstrahlen und suchen sich jetzt oft gezielt sonnige Stellen zum Ausruhen.

Genießen Sie zusammen mit Ihren Kaninchen und unseren Ideen und Tipps in diesem Newsletter einen farbenfrohen und gesunden Herbst!

Viel Spaß beim Lesen wünscht der
Kaninchenschutz e.V.

Buntes Laub und Blätterrascheln: Spiel & Spaß im Herbst

Zum Spielen bietet der Herbst jede Menge Möglichkeiten: Sie können Ihren Tieren bunte Laubzweige in das Gehege legen - Ihre Kaninchen werden Blätter und Zweige gerne fressen. Aus Zweigen zusammengestellte "Laubzelte" werden Ihren Tieren viel Spaß, Versteckmöglichkeiten oder einen schattigen Rückzugsort während der noch warmen Mittagszeit bieten. Die Buddelkiste der Kaninchen kann mit buntem Herbstlaub gefüllt werden, so dass die Tiere darin graben und rascheln können. Und an den Futterplätzen können Sie das Angebot für Ihre Tiere mit bunten Laubkränzen ergänzen.
(Bitte achten Sie jedoch bei allen Blättern unbedingt darauf, keine für Kaninchen giftigen Pflanzen auszuwählen. Ganz wichtig: keine Eibe!!)

Die richtige Fellpflege

Als Besitzer sollte man im beginnenden Herbst darauf achten, dass alle Tiere in Außenhaltung ihr Winterfell ausbilden, das heißt ab spätestens Ende August müssen Tiere, die in Außenhaltung überwintern sollen, bereits durchgängig außen leben, so dass sie durch ein schönes dickes Fell einen ausreichenden Schutz für den Winter aufbauen.

Die Ausbildung des Winterfells beginnt mit einer Verringerung der Tageslichtlänge - auch Tiere in Innenhaltung bilden ab September ein leichtes Winterfell aus und verlieren die letzten losen Haare.

Haben Sie den Eindruck, dass Ihre Tiere im September ihr bisheriges Fell in dicken Flusen verlieren, können Sie Ihre Kaninchen mit sanftem Bürsten oder Kämmen gut unterstützen und sie von dem bereits losen Fell befreien. Vor allem bei langhaarigen Rassen ist die Fellpflege jetzt besonders wichtig, so dass die Tiere beim gegenseitigen Putzen nicht zu viele Fellflusen aufnehmen können. Sie können damit Verdauungsstörungen bis hin zu gefährlichen Haarballen gut vorbeugen. Ein vorsichtiges Herausbürsten nimmt nur das bereits lose Fell weg, das dicke Winterfell bildet sich dennoch gut aus.

Das Gehege für den Winter vorbereiten

Denken Sie bitte daran, das Gehege rechtzeitig winterfest zu machen: Die Tiere benötigen auch im Außengelände einen vor Wind und Regen geschützten Rückzugsort. Streuen Sie am besten jetzt schon eine dicke Schicht Stroh zum Wärmen in das Häuschen Ihrer Tiere - die Kaninchen werden sich gerne nachts schon zurückziehen und in Stroh und Heu gemütlich einkuscheln.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Tieren einen bunten Herbst mit viel Spaß!

"Wussten Sie schon, dass ..."

... Kaninchen und Meerschweinchen sich nichts zu sagen haben? Leider werden diese beiden Tierarten häufig in Kombination gehalten. Dabei haben Meerschweinchen und Kaninchen eine ganz unterschiedliche Körpersprache und verstehen ihr Gegenüber nicht. Bitte sorgen Sie daher bei der Haltung dafür, dass die beiden Tierarten jeweils mindestens einen artgleichen Partner haben, damit sie sich wohlfühlen.

Patentier des Monats September 2018: Franz Fluse

Franz Fluse ist unser "Patenkaninchen des Monats September 2018". Mehr über ihn finden Sie auf unserer Homepage.
 

Chronischer Schnupfen beim Kaninchen

Wir Menschen kennen das: Erkältungen häufen sich gerade beim Jahreszeitenwechsel. Werden die Tage kürzer und die Temperaturen sinken, kämpft auch unser Immunsystem und öffnet bisweilen Tür und Tor für Erkältungsbakterien.

Im Gegensatz zu den Kaninchen ist ein Schnupfen beim Menschen eine vorübergehende Erkrankung. Viele kennen sicherlich den Spruch: „Eine Erkältung dauert unbehandelt zwei Wochen, mit Medikamenten 14 Tage.“

Ganz so ist es bei Kaninchen leider nicht: Unbehandelt kann ein Schnupfen bei Kaninchen sehr schnell chronische Ausmaße annehmen, so dass das Tier dauerhaft darunter leidet. Erste Anzeichen für eine Erkrankung der Atemwege ist in der Regel gelegentliches, trockenes Niesen. Die Tiere zeigen ansonsten ein unauffälliges Allgemeinbefinden und sind fit. Hier sollte der Halter bereits aufmerksam werden und die Tiere genau beobachten. Wird aus gelegentlichem Niesen regelmäßiges Niesen, vielleicht sogar Niesattacken, spätestens dann ist die Konsultation eines Tierarztes notwendig! Neben der Abklärung möglicher Ursachen und durch gründliches Abhören steht als erstes eine Bestandsaufnahme der Symptome beim Tierarzt an.

Bleibt der Gang zum Tierarzt aus, wird sich ein möglicher Schnupfen verschlimmern. Im Verlauf der Erkrankung fließt Sekret aus der Nase, das zunächst klar, später weißlich-gelb gefärbt ist.
Der Schnupfen schreitet voran, die Tiere versuchen den Ausfluss wegzuputzen und verteilen die Bakterien dabei noch. Deswegen tritt Kaninchenschnupfen auch oft in Kombination mit einer Entzündung der Augen auf.

Lassen Sie es bitte nicht so weit kommen und stellen Sie ihr Tier rechtzeitig vor. Der Tierarzt wird eine genaue Diagnostik vornehmen und Ursachenforschung betreiben (hat das Tier einen Fremdkörper in der Nase, sind die Zähne möglicherweise Auslöser der Reizung …). Es gibt einige Gründe, weswegen ein Kaninchen niest.

Sollte ein Schnupfen festgestellt werden, hat man es in der Regel mit folgenden Erregern zu tun: Pasteurella multocida und Bordetella bronchiseptica. Darüber hinaus gibt es noch andere Erreger, in der Regel handelt es sich bei Kaninchenschnupfen um eine Mischinfektion.

Kaninchenschnupfen kann sehr zäh sein. Die Behandlung sollte daher an verschiedenen Punkten (an-)greifen:
  • Diagnose
  • Bekämpfung der Erreger
  • Aufbau des Immunsystems
  • Schleimlösung
  • Überprüfung der Haltungsbedingungen.
Macht eine Impfung gegen Kaninchenschnupfen Sinn? Der Kaninchenschutz e.V. empfiehlt die Impfung nur bedingt: Zum einen deckt die Impfung nur zwei der vielen Erreger ab und ist daher nur geeignet, um den Infektionsdruck zu senken. Dies empfiehlt sich nur für große Bestände, die in der normalen Haustierhaltung nicht zu finden sind.

Die Erfahrung zeigt, dass ein Großteil aller in Deutschland lebenden Kaninchen mit den Schnupfenerregern latent (das heißt, ohne dass Symptome auftreten) infiziert ist. Die Tiere können erkranken, müssen es aber nicht. Tiere, die nachweislich an Kaninchenschnupfen erkrankt sind, gelten als „Schnupfer“ und sollten entsprechend ihrer Erkrankung nur mit anderen Schnupfern zusammenleben. Eine bewusste Kombination von gesunden und kranken Tieren sollte vermieden werden.

Kaninchenschnupfen ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die aber - richtig behandelt - für das Kaninchen keine Lebenseinschränkung bedeuten muss.

Unsere Vereinszeitschrift »Die Karotte« - Ausgabe 2/2018 - ist da!

=> Zum Onlineshop des Kaninchenschutz e.V. => Bestellung »Die Karotte« 2/2018

Unsere Zeitschrift bietet 64 Seiten mit jeder Menge spannenden, interessanten und unterhaltsamen Themen rund um das Thema Kaninchen und Vereinsarbeit:

Kuscheliger Herbst: 
  • Spaß und Spiel für Kaninchen
  • Fellwechsel und Fellpflege
  • Ideale Kaninchenernährung mit Wiese
Fachthemen Kaninchen:
  • Zahnfehlstellungen und Ursachen
  • Schmerzen bei Kaninchen
  • Arthrose
Tierschutz:
  • Kaninchenschicksal Malte
  • Arbeit der Kaninchenschutzpflegestellen: Astrid und Claudia
  • Tierschutzarbeit in Tierheimen: Tierschutz Halle e.V.
  • Kaninchenwelpen - mehr als flauschige Fellkugeln
  • Kaninchenbaby Haley
Vereinsarbeit:
  • Der Kaninchenschutz bei Messen
  • Die Gestaltung des Kaninchenschutz-Kalenders
  • Fotoshooting mit Kaninchen - Hinter den Kulissen
  • Memory für Kinder
... und vieles mehr.

3 € zzgl. Versandkosten. Bestellbar im => Onlineshop des Kaninchenschutz e.V.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Der Vorstand des Kaninchenschutz e.V.

 

Aktionen des Kaninchenschutz e.V.

Veranstaltungen des Kaninchenschutz e.V.

  • 09. September 2018: Infostand beim Tag der offenen Tür des TH Troisdorf
  • 09. September 2018: Infostand beim Tag der offenen Tür des Tierheims Celle
  • 09. September 2018: Infostand beim Sommerfest des Tierheims Pforzheim
  • 30. September 2018: Infostand beim Herbstfest Tierheim Daxlanden Karlsruhe
  • 03. Oktober 2018: Infostand beim Herbstfest des Tierheims Vaihingen
Alle künftigen Veranstaltungen sind auch auf unserer Homepage zu finden. Und wer Interesse an einem Stammtisch zum Austausch mit anderen Kaninchenfreunden hat: In unserem Vereinsforum werden immer wieder Stammtische an verschiedenen Orten geplant.
 

           

Kaninchenschutz e.V.
GLS Bank · IBAN DE98 4306 0967 4002 2984 00 · BIC/SWIFT GENODEM1GLS

 



Newsletter kostenlos versenden