Falls Ihr Mail-Client diesen Newsletter nicht darstellen kann, klicken Sie bitte hier.

$$Anrede$$ $$Nachname$$,

die Umstellung der Steuernummern seit 2008 ist bereits erfolgt. Das dürfte auch an Ihnen nicht spurlos vorüber gegangen sein. Jede natürliche Person besitzt jetzt eine Steueridentifikationsnummer, die sie ihr ganzes Leben lang begleitet und sich nicht ändert. Zusätzlich werden zur Zeit die Wirtschaftsidentifikationsnummern umgestellt. Mehr hierzu erfahren sie in unserem ersten Beitrag.

In diesem Newsletter geht es in unserer Serie „Wie führe ich eine erfolgreiche Akquise“ um den Erfolgsfaktor: „mehrgleisig“. Ihre Akquise ist dann ausgereift, wenn Sie nicht nur nacheinander akquirieren, sondern mehrere Maßnahmen gleichzeitig fahren. Wir bringen Ihnen diesen Aspekt etwas näher.

In unserer Steuerberatungskanzlei hat sich einiges getan. Den vergangenen Monat war ich viel unterwegs und habe bei zwei spannenden Veranstaltungen Vorträge gehalten. Mehr hierzu finden Sie unter „Neues aus der Kanzlei“.

Wie gewohnt finden Sie auch im November-Newsletter unsere Kurzmeldungen, das Blitzlicht DATEV und die Branchen Specials der Volksbank. Unser geschätzter Herr Krimmer gibt ebenfalls wieder einen Anstoß zum Nachdenken.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem Newsletter.

Viele Grüße, Ihr

           


Klaus Kopp

Achtung: Umstellung der Wirtschaftsidentifikationsnummern

Steuernummer, Identifikationsnummer, Wirtschaftsidentifikationsnummer: Wir bringen Licht ins Dunkel.

Seit dem Jahr 2008 haben natürliche Personen jetzt statt der alten Steuernummer eine Steueridentifikationsnummer. Die neuen Steueridentifikationsnummern ersetzen die alten Steuernummern nach einer Übergangsfrist komplett. Die Steueridentifikationsnummer erhält man nun bereits mit der Geburt, sie bleibt bis 20 Jahre nach dem Tod (Anmerkung StB Kopp: dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Denn wer weiß, vielleicht muss man im Himmel auch eine Steuererklärung abgeben?) bestehen. Die Umstellung von der Steuernummer auf die Steueridentifikationsnummer ist für alle natürlichen Personen bereits abgeschlossen. Jetzt muss beispielsweise bei einem Umzug keine neue Nummer vergeben werden, sondern die neue Identifikationsnummer bleibt dieselbe und das ein Leben lang.

Unternehmer erhalten zusätzlich eine Wirtschaftsidentifikationsnummer. So kommt es, dass natürliche Personen, die in der Wirtschaft tätig sind, neben der Identifikationsnummer eine oder mehrere Wirtschaftsidentifikationsnummern haben. Derzeit erfolgt die Umstellung dieser Wirtschaftsidentifikationsnummern. Sie werden vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben und ersetzten die bisherige Umsatzsteueridentifikationsnummern.
Wichtig: mit dem Erhalt einer neuen Wirtschaftsidentifikationsnummer muss eventuell das Impressum auf der Homepage ergänzt werden, sofern nicht bereits eine Umsatzsteueridentifikationsnummer angegeben ist.

Quelle: stuttgart.ihk24.de

Wie führe ich eine erfolgreiche Akquise? No. 5

Die Akquise ist das A und O eines Unternehmens und entscheidet ob Ihr Unternehmen am Markt bestehen bleiben kann. Oft gerät dieser wichtige Prozess jedoch in Vergessenheit – meist auf Grund von falschem Zeitmanagement. In dieser Serie möchten wir Ihnen mehrere Erfolgsfaktoren für Ihre Akquise näher bringen.

Mehrgleisig
„Erst muss der Internetauftritt stehen, dann kann ich Briefe versenden“, „Jetzt führe ich erst einmal ein paar Telefonate und fasse dann in ein paar Wochen nach“ oder „Bald beginnt die Messe, davor tut sich sowieso nichts mehr.“
Sie kennen das? Genau diese Einstellung sollten Sie vermeiden, wenn Sie eine erfolgreiche Akquise führen möchten. Denn eine erfolgreiche Akquise sollte nicht nacheinander, sondern parallel verlaufen.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Akquisemöglichkeiten. Gerade diese Vielfalt macht es Ihnen einfacher, die richtigen Maßnahmen auszuwählen. Stellen Sie die Akquise-Wege individuell zusammen. Das heißt zum Beispiel: versenden Sie zielgerichtete Briefe, fassen Sie nach, pflegen Sie Kontakte und vergessen Sie gleichzeitig nicht, sich um die „passiven“ Dinge, wie Einträge in relevante Datenbanken, zu kümmern. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Ziele.
Keine Panik, aus Ihrem Alltagsgeschäft ergibt sich meist, wie und was Sie an Maßnahmen miteinander am besten kombinieren. Achtung: verlieren Sie nicht den Überblick! Hilfe bietet hier ein „Akquise-Plan“ für einen überschaubaren Zeitraum. Fassen Sie Ihre Vorhaben zusammen und teilen Sie sich diese zeitlich sinnvoll ein.
Natürlich sollte der „Akquise-Plan“ an Ihre Auftragslage und möglichst auch an die Rhythmen der potentiellen Kunden angepasst sein. Ergeben sich z.B. „Ruhephasen“, dann nutzen Sie diese und bereiten Sie Ihre Akquise-Maßnahmen vor. Genauso, wenn Sie wissen, dass potentielle Kunden zu bestimmten Zeitpunkten häufig sehr viel Geschäft haben: wenden Sie sich zum richtigen Zeitpunkt an diese Kunden.

Beachten Sie bei der Durchführung immer, dass die Akquise aus Ihrer Sicht zwar geplant erfolgt, die potentiellen Kunden jedoch vollkommen unvorbereitet sind. Daher kann es durchaus einmal vorkommen, dass Sie einen ungünstigen Zeitpunkt auswählen und so negatives oder überhaupt kein Feedback bekommen. Halten Sie durch und geben Sie nicht gleich auf, es ergibt sich eine bessere Gelegenheit, die sich positiv für Sie auswirken kann.

In unserem nächsten Newsletter setzten wir die Serie „Wie führe ich eine erfolgreiche Akquise?“ fort. Seien Sie gespannt auf weitere Erfolgsfaktoren der Akquise.

Quelle: Unternehmenskick.de

DATEV Blitzlicht

Das DATEV Blitzlicht ist ein monatlicher Newsletter mit vielen Informationen aus den Bereichen Steuern, Recht und Wirtschaft.

Volksbank Branchen Specials

Die Volksbank "Branchen Specials" enthalten aktuelle Daten zur Konjunktur und zur wirtschaftlichen Situation der Unternehmen in verschiedenen Branchen. Unsere Mandanten können die Berichte kostenlos auf der Webseite der Volksbank Stuttgart herunterladen.

Einen Augenblick noch...

Wo liegen Ihre Talente?
Stopp – bevor Sie weiterlesen, machen Sie sich darüber einige Gedanken.
Wenn das, was Sie tun, Ihren Talenten entspricht, haben Sie Freude daran und es ist keine besondere Mühe für Sie. Sie gehen nicht einfach nur zur Arbeit um Geld zu verdienen, sondern sie machen das, was Sie gut können und gerne tun und bekommen so auf angenehme Weise das „verdiente Geld“.
 
Unsere Talente sind wichtig, weil sie Ideen und Tatkraft freisetzen. Aber zu den Talenten dazu gehört, dass Sie sich auf diesen Bereich konzentrieren. Was glauben Sie, weshalb unsere berühmten Fußballspieler Weltklasseformat haben? Ihr Talent ist die Grundlage für den Erfolg, aber sie fokussieren sich total darauf und üben, üben, üben. Immer wieder trainieren sie Standardsituationen, Zusammenspiel usw.
Oder der Unterschied zwischen einem Bäckerlehrling und seinem Meister liegt nicht unbedingt im Talent, sondern darin, dass der Meister z. B. das Brezelschlingen schon länger geübt hat. Meister wird man durch sich in seinen Talenten üben.
Vielen Menschen ist ihr Beruf eine Last, weil nicht ihr Talent im Vordergrund steht sondern das Geldverdienen.
 
Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Talente neu entdecken und sich darauf konzentrieren. So werden Sie in dem, was Sie tun, immer besser werden.

Jochen Krimmer ist 65 Jahre, ausgebildeter Verwaltungsbeamter, Theologiestudium auf dem 2. Bildungsweg, 30 Jahre Pfarrer der Evangelischen Kirche in Württemberg in verschiedenen Kirchengemeinden. Er arbeitet seit mehreren Jahren selbständig und ermutigt Menschen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und aktiv zu gestalten.

Neues aus der Kanzlei

Veranstaltungsrückblick

Die Steuerberatungskanzlei Kopp on Tour: am 25.10. nahm Herr Kopp an der Veranstaltung "Betriebsnachfolge planen - mit Herz und Verstand" der Handwerkskammer Stuttgart teil und am 08.11. an der Veranstaltung "Damit der Notfall nicht zum Zufall wird" der IHK Stuttgart.

Hier ein kurzer Rückblick, für diejenigen die nicht dabei sein konnten:

Die Vortragsreihe „Betriebsnachfolge planen - mit Herz und Verstand“ der Handwerksammer Region Stuttgart, der Kreishandwerkerschaft Rems - Murr und der Unternehmerfrauen im Handwerk Rems- Murr Kreis e.V. in der Remstalkellerei ist auf großes Interesse gestoßen. Am 25. Oktober 2012 hielt u.a. Herr Kopp einen Vortrag zum Thema „Unternehmensnachfolge mit Verstand angehen“. Die Resonanz der rd. 90 teilgenommenen Unternehmer war überaus positiv.

Gemeinsam mit Herrn Notar Panz fand am 08. November 202 bei der IHK Region Stuttgart in Waiblingen eine Veranstaltung zum Thema „Notfallvorsorge“ statt. Mit dem Thema „ Damit der Notfall nicht zum Zufall wird“ berichtete Herr Kopp aus seiner langjährigen Beratungspraxis und zeigte Lösungen auf um für einen solchen Vorfall bestmöglich vorbereitet zu sein. Aufgrund der sehr positiven Resonanz ist seitens der IHK geplant die Veranstaltung zu wiederholen.

Auch im nächsten Jahr nimmt die Steuerberatungskanzlei Kopp wieder an vielen interessanten Terminen teil, weitere Infos hierzu finden Sie bald auf der Homepage.

Veranstaltungstermine

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender auf der Webseite. Wir würden uns freuen, Sie bei einem der Termine persönlich zu treffen!

Impressum:

Kopp Steuerberatung
Klaus Kopp
Bahnhofstrasse 21
71332 Waiblingen

Telefon: 0 71 51 - 9 81 47-0
Telefax: 0 71 51 - 9 81 47-25

info@kopp-steuerberatung.de
www.kopp-steuerberatung.de

Zuständige Aufsichtsbehörde: Steuerberaterkammer Stuttgart
Zuständige Kammer: Steuerberaterkammer Stuttgart
USt.-IdNr.: DE159260531

Verantwortlich für die Inhalte:
Klaus Kopp © 2008-2012

Möchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten? Hier können Sie ihn abbestellen.

nach oben